In der Billarddisziplin Carambol richtete der DBC-Bochum das diesjährige europäische Pokalfinale des "Coupe De Europe" über drei Tage in der Rundsporthalle in Bochum aus. Die DBU stellte hier als Sponsor alle Tische und Materialien zur Verfügung und nutzte den internationalen Wettbewerb, um alle Billarddisziplinen der Öffentlichkeit zugänglich und bekannter zu machen. Neben dem Hauptevent fanden ebenfalls drei Side-Events statt; ein Damen- und ein Jugendwettkampf im Carambol (Dreiband) und der bislang einzig ausgetragene Triathlon, der die Disziplinen Pool, Carambol und Snooker vereinigt. Die sechs gemeldeten Teams bestanden aus je drei Spielerinnen/Spieler, wovon je ein Spieler in seiner Disziplin antrat. Pro gewonnenes Spiel erhielten die Mannschaften zwei Punkte. Es wurde ein Matchplan "Jeder gegen Jeden" gespielt und am Ende direkt daraus das Siegerteam und die Platzierten ermittelt.

Da der elfjährige Paul bereits bei seiner ersten Teilnahme an der diesjährigen deutschen Jugendmeisterschaft in Bad Wildungen mit guter Leistung auf sich aufmerksam machte, lud Ihn die DBU ein, in einer der beiden Jugendteams mitzuspielen. Insgesamt hatte sein Team je fünf Gruppenspiele zu absolvieren und für Paul stand, wie gehabt, ein schweres Los zu überstehen; traten für die anderen Mannschaften Spieler/-innen wie, Jean-Luca Nüssgen (Team Gelsen), Daniel Sciborski (Team Ruhrpott), Maurice Hoch (Team DBU B), Yvonne Kampmann (Team Landessportwarte) und Diana Stateczny (Team Chicken) mal richtig starke Gegner am Tisch.

Am ersten Spieltag spielte Paul dann auch direkt gegen Daniel und Jean-Luca und verlor beide Partien jeweils mit 0:2, wobei er die ganze Zeit über gut mitspielte und einige schöne Bälle und kleinere Serien spielte. An Spieltag zwei sah die Sache schon ganz anders aus, denn gegen Maurice gewann er seinen ersten Frame souverän und unterlag am Ende nur knapp im Decider mit 1:2. Allerdings eine dicke Überraschung war dann das Match gegen die routinierte Yvonne Kampmann; Paul war von Beginn an oben auf, gewann den ersten Frame sicher und schloß die Partie mit einer langen Schwarzen zum 2:0 Sieg! An Tag drei war es dann nur noch Ergebniskosmetik, denn gegen die stark aufspielende Diana hatte Paul am Ende nichts mehr hinzuzusetzen und unterlag dem entsprechend klar mit 0:2.

Paul und sein Team belegten am Ende, trotz zwei gewonnener Matches, den undankbaren 5. Platz, waren jedoch allesamt sehr zufrieden ob der Teamleistung über die Turniertage. Simon und Andre hatten Paul sofort herzlich ins Team aufgenommen und waren ganz begeistert vom kleinen quirligen 147er Snookerspieler.

Anmerkung des Autors: "Das bislang einzigartige Format des Billard-Triathlon war für alle Beteiligten ein interessanter, kurzweiliger Wettbewerb, der nicht nur alle Billarddisziplinen darstellte, sondern auch alle Sportlerinnen und Sportler der unterschiedlichen Spielvarianten spielerisch zusammenführt und für diverse Synergien sorgte; denn für gewöhnlich spielt jede Disziplin für sich Ihre Wettbewerbe und man sieht sich, so man sich qualifiziert, praktisch nur einmal im Jahr zur deutschen Meisterschaft. Hier kann die DBU gern anknüpfen und in Zukunft gern weitere Formate dieser Art ins Leben rufen...!"

Danke an alle, die das Event organisiert und mitgestaltet haben und natürlich Glückwunsch an Paul, der sich wieder einmal sehr gut dargestellt hat!

Alle Infos, Bilder,Zahlen, Daten und Fakten zum "Coupe De Europe" findet Ihr unten auf dem Link:

Beste Grüße und bis denn dann...

Markus

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29